And the Winner is…

4. Feb 2009

Mit 59 Stimmen und einem guten Vorsprung hat es das Plakat „Für immer Ferien“ aus Göttingen auf Platz eins geschafft.

Dann kommt erstmal lange nichts und dann, mit 39 Stimmen „Black is beautiful“ aus München, „Love Techno hate Germany“ (28 Stimmen) und „Die Antifa sucht den Superstar“ (27 Stimmen) aus Berlin.

Es haben sich 255 Leser_innen am Voting beteiligt. Auf etlichen Blogs wurde über das Voting geschrieben:
Bauhaustapete, Bikepunk, ASAB_M, Versammlung, Dorfdisco, Revolution, kaffeeundkuchen, Immomentvorbei, Medium, Rockstar, Lieschen und noch einige mehr.
Danke für das große Interesse.

22 Kommentare

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags ist: http://politischesplakat.blogsport.de/2009/02/04/and-the-winner-is-2/trackback/

  1. […] Mit dem Sieg dieses Schmuckstücks… …endet das diesjährige Voting zum politischen Plakat des Jahres 2008; mit 59 von 255 Stimmen sogar ziemlich eindeutig: Platz 2 folgt erst mit 39. Mein Favorit hat es leider nichtmal in die Top 4 geschafft. Detailliert nachzulesen gibt es das alles hier. Nebenbei hat auch schon die Nominierungsphase für die nächste Runde von Germany’s next Top-Transpi bei lea begonnen! Yay! […]


  2. […] …ist Platz Nummer 1. Herzlichen Glückwunsch! Favorisiert wurde von mir ja “Love Techno Hate Germany“, aber der Gewinner ist auf jeden Fall verdient. […]


  3. gute wahl auf jeden fall.


  4. Gute Wahl. Fairer Wettbewerb. Bestes Plakat.


  5. Da hatte der Administrator seine Finger im Spiel. Ich finds ne Frechheit. Deutsche Linke, gute Nacht!


  6. Wahlergebnisse wie in der DDR, Venezuela oder dem Iran… Wer’s glaubt, wird selig…

    admin: Das wars mit der Freundschaft!


  7. lol, wa und die antideutschen schön wieda vor der arab, is ja klar, dass wir nicht gewinnen dürfen, ey. das teckt doch der mossad (bzw. mo$$ad) dahinter!!

    antideutsche weltverschwörung hier

    p.s. wenn die antidfas über uns oder der mod will, können wa uns gern heute abend auffem kotti treffen und dann machen wa dit aus. keine waffen. ehhre!


  8. Gute Wahl. Fairer Wettbewerb. Bestes Plakat.

    Sich auf ne kommunistsche Gruppe beziehen und dann sich über nen fairen Wettbewerb freuen. Da muss mal jemand zur Nachilfe. ;-)


  9. […] nachdem ich euch schon hier und hier und hier und hier damit genervt habe, kommen nun über den hier und den hier neue – diesmal sogar gute – news zum thema jürgen elsässer. die daten-antifa hat offensichtlich zugeschlagen und passend zur geistigen umnachtung des alternden herren seine “weltnetzseite” schwarz umgestaltet und zusätzlich noch ne kurze aber passende nachricht hinterlassen: außerdem ist das plakat der besten derzeitigen berliner technopartyreihe durch intervention aus göttingen und münchen leider nur auf platz drei gelandet, aber göttingen war ja selbts in meiner top3 ganz oben – glückwunsch! […]


  10. Was geht denn hier für ne Show ab? Peil ich den Witz nich oder was?

    Wenn Ihr korrekt antifademokratisch wählen wollt dann macht das ganz offiziell an der Urne und nicht im Internet.


  11. dorfdisco: Die redical [m] ist ’ne kommunistische Gruppe?

    Epic lulz.


  12. @all:
    Ich hoffe die Kommentare von „antifa“, „antifa“ und „antifa“ sind nicht ganz ernst gemeint. Es stimmt natürlich, dass der Administrator „seine Finger im Spiel hatte“ und zwar dadurch, dass er bei 255 Plakaten das Voting beendet hat.
    Hätte er es schon bei 100 beendet, hätte das ARAB-Plakat ganze 3 Stimmen gehabt. Die restlichen 24 wurden innerhalb weniger Tage vor Ende der Wahl abgegeben. Insofern kann ich den Ärger (nur) auf Platz 4 gelandet zu sein nicht nachvollziehen.

    Auch wenn mein persönliches Ranking etwas anders aussieht, weil es wahrscheinlich mehr von grafischen Aspekten geleitet ist, als von politischen Preferenzen, bin ich mit dem Ausgang des Votings echt zufrieden.

    Btw: Kommentiert mal lieber bei den inhaltlichen Beiträgen(z.b. Layoutworkshop). Da würde ich mich über Feedback freuen.


  13. […] platz 3. für meinen fav.: wobei platz 1 auch super ist! doch wer dieses gescchmacklose plakat, im übrigem auch oberpeinliche party, auf platz 4 wählt is doch echt kaputt! danke an das politische plakat […]


  14. […] Eigentlich ist das der Titel des Buches, das ich zur Jugendweihe bekommen habe, aber ich dachte, dass der auch ganz gut für meinen Beitrag zu trifft. Meine Jugendweihe übrigens hatte ich im Friedrichstadtpalast. Yeah. Da ist übrigens auch der Quatsch Comedy Club beheimatet und da gibt sich auch die blöde Berlinale demnächst ihr Stell dich ein. Zurück zum Thema. Ich bin also zwischen nicht mehr Vorbereitung um für die Klausuren zugelassen zu werden und noch nicht im vollen hammer hardcore Stress, der sich da lernen, lernen, nochmals lernen nennt. Außerdem zu erwähnen ist noch, das sei nur mal ein kleiner Hinweis am Rande, das mit dem kommenden Wochenende und dem neuen Antiberliner, offiziell die große Mobilisierung gegen die NATO beginnt, steht doch am WE die Sicherheitskonferenz in München an. Bleiben wir gleich mal in Müchen: Das Plakat Black is beautifull hats auf den zweiten Rang des Votings zum besten Plakat 2008 geschafft. Davor das Ferien-Plakat der Göttinger und dahinter das blöde Techno-Plakat und dahinter mit einer Stimme weniger sucht die Antifa den Superstar. So damit hätt ich dann wohl alle Atem beraubenden Angelegenheiten abgehandelt und kann mich voll in den Klausur-Stress schmeißen. Super Sache. […]


  15. *lach* wie die arab mit irgendwelchen alten stereotypen aufs korn genommen wird. nett. …nur die münchner sehn den spaß ein bisschen sehr verbittert.


  16. Wendy, ich zitiert dich mal:


    Wenn du schon immer irgendwelche Sachen kritisieren willst, dann laber’ nich’ einfach immer nur dumm rum, sondern kritisiere halt mal am Gegenstand und behaupte nicht immer irgendetwas.


  17. Als würde sich die ARAB um deratige virtuelle Blog-Scherereien kümmern.


  18. Außer ein paar Schwafeleien und Allgemeinplätzen kriegen die doch nichts zum Kapitalismus gesagt und deren Antifa-Aktivismus entlarvt sie desweiteren als Freunde des kleineren Übels. Antifa-Gruppe, mit zwei Mitgliedern, die mal was von Marx und Adorno gelesen haben, kennt man so.

    Ungleich kommunistische Gruppe.


  19. also, die kommentare aus münchen würde ich nicht zu ernst nehmen, ich muss davor sogar ausdrücklich warnen! am ende freuen wir uns eh über einen sehr guten zweiten platz. ansonsten können sich die berliner_innen ja weiter streiten, ihr habt ja sonst nix besseres zu tun in eurer Stadt… wo ihr ja bei euch SOOOO kurz vor der sozialen revolution steht!


  20. […] Schon eine Woche alt und mir völlig entgangen: Göttingen kann wenigstens Plakate machen und wie es scheint, kommt die Sonderfarbe Gold doch gut an. Endlich ein Plakat ohne Rechtschreibfehler und dafür gab es dann auch den ersten Platz. Danke! […]


  21. War auch mein Favorit. Nicht, weil ich aus Göttingen komme, sondern weil es tatsächlich gut ist. 2007 waren die Plakate aber noch besser. Ich erinnere an das „Make Capitalism History„-Plakat. Das hat mir damals am besten gefallen.


  22. hallo ich finde das „antifa sucht den superstar“ plakat echt nicht so spitze unverdienter platz 4..(meiner meinung nach)und dann noch aufregen ^^ typografisch ist das tecno hates germany plakat echt mal innovativ zumindest für linke plakate..gratulation von mir aus und as götting plakat finde ich auch auch sehr gelungen…insgesamt finde ich das sich bei den linken plakaten endlich mal was bewegt..endlich

    grüße


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich für dieses Mal geschlossen.


Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (9)